Stopp Innogy Greenwashing durch Klimaschutzpreis in Windeck

Die Bürgermeisterin der Gemeinde Windeck hat den Innogy Klimaschutzpreis 2019 initiiert. Das sollte rückgängig gemacht werden und stattdessen durch einen glaubwürdigen Energieversorger ausgerichtet werden.
Die Innogy ist eine Tochtergesellschaft des Energieversorgers RWE. RWE ist einer der größten CO2 Emittenten in Deutschland. Stichwort „Hambacher Forst“. Innogy ist Inhaber von Georgia Biomass in den USA, dem nach eigenen Angaben größten Holzpellet-Werk der Welt, der auch nach Deutschland importiert. Innogy ist demnach auch direkt für die Waldzerstörung in den USA verantwortlich. Schon diese wenigen Punkte machen deutlich, dass Frau Gauss der bundesweiten Greenwashing Kampagne der Innogy aufgessen sind. Diese peinliche Kampagne in Windeck sollte gestoppt werden. Die Parteikolloginnen von Frau Gauss protestieren gegen das Abbaggern der Reste des Hambacher Forstes und sie als Bürgermeisterin will genau diese Akteure in Windeck hoffähig machen? Das kann ja nur ein Versehen sein! Frau Gauss sollte sich nach Alternativen bei z.B. den Elektrizitätswerken Schönau, der Firma Naturstrom, bei Greenpeace o.ä. erkundigen und diesem scheinheiligen Spiel ein Ende bereiten.
Siehe auch Bürgerantrag „Stopp Innogy Greenwashing durch Klimaschutzpreis“
Quellen: (nur ein Auszug)
https://klima-luegendetektor.de/tag/innogy/
https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/die-liebe-zur-asche
https://plattform-wald-klima.de/2017/06/23/ist-innogys-imagekampagne-greenwashing/
https://www.facebook.com/GeorgiaBiomass/
http://de.indymedia.org/2010/11/295472.shtml
https://lobbypedia.de/wiki/RWE#2009:_Greenwashing_in_der_RWE-Werbung
Hambacher Forst und Innogy: Wie RWE Wikipedia-Inhalte abänderte
https://t3n.de/news/hambacher-forst-und-innogy-wie-rwe-wikipedia-inhalte-abaenderte-1114996/

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.