Allgemein BUND Gesellschaft Umwelt Windeck

Bezirksregierung verbietet Fällung an der Siegpromenade

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Rhein-Sieg hat erreicht, dass die Bäume der Dattenfelder Siegpromenade vorerst nicht gefällt werden. Der BUND hatte auf massive Planungsfehler hingewiesen, was die Bezirksregierung Köln dazu veranlasst hat, einen unabhängigen Gutachter zu beauftragen, um eine Einschätzung zu den Mängeln zu erarbeiten. Die Bäume, also auch die Ahornallee, werden bis zur Klärung der Vor-Ort-Situation nicht gefällt. Die Gemeinde Windeck wurde dazu von der Bezirksregierung angewiesen. Diese Leistung des BUND, die Planungsfehler zu adressieren, kann nicht hoch genug gewürdigt werden.

Auch haben sich viele Menschen mit den Planungsfehlern der Gemeinde Windeck beschäftigt und die wichtigsten Mängel heraus gearbeitet und öffentlich geteilt und diskutiert.

Zum Hintergrund:
Seit am 06.10.22 Papierkreuze an die Bäume der Ahornallee in Dattenfeld mit der Aufschrift: „Wir sind gesund und wollen bleiben, unsere Fällung ist ein Verbrechen“, aufgehängt wurden, ist die Aufregung in Windeck groß. Die Diskussionen vor Ort an der Siegpromenade, in der Presse und den Sozialen Medien zeugen davon, dass viele Bürger der Gemeinde nicht mit der baldigen geplanten Fällung der Bäume gerechnet haben und sich auch nicht informiert fühlen. Auch diejenigen, die von den Planungen für die „Drei Fenster zur Sieg“ wussten, gingen bisher davon aus, dass ihre Allee als Erkennungsmerkmal für Dattenfeld erhalten bleiben kann. Immerhin steht in der Projektbeschreibung des beauftragten Planungsbüros: „Der Entwurf ist so konzipiert, dass ein Erhalt der bestehenden Baumreihe ohne weitere Anpassungen ebenso realisierbar wäre.“ In Leserbriefen zu einem Artikel im Rhein-Sieg-Anzeiger ist von Frevel gegen die Bäume die Rede. Und die vorgesehene Neupflanzung von Mehlbeeren wird niemals zu so einer Allee werden noch in unseren mittlerweile extrem heißen Sommern jemals richtig Schatten spenden können, was an unserer jetzigen Allee sehr geschätzt wird. Abgesehen davon, dass über Jahre hinweg weniger Vögel die Bäume als Nistplätze nutzen könnten und Fledermäuse auf keinen Fall mehr Unterschlupf finden würden. Und das die Fledermäuse, die Kästen als alternativen Ruheplatz anerkennen, dauert mindestens 4 Jahre, falls überhaupt.

Leider sollen Bäume nach dem Willen der Grünen Windecker Bürgermeisterin Fr. Gauss und der übergroßen Koalition (Grüne, CDU, SPD, Linke, Rechte) gefällt werden. Nur die Piratenpartei hat gegen die Fällungen gestimmt und engagiert sich auch für den Erhalt Ahornallee.

Peter Inden, Gemeinderatsmitglied der Piratenpartei wörtlich: „Jetzt haben die Bürgermeisterin und die übergroße Koalition Zeit gewonnen, die Planungen im Sinne der Natur und der Menschen zu überdenken. Der Wähler hat offenbar zu wenig Einfluss. Und das wird auf Dauer nicht durchzuhalten sein. Wir sollten uns ab sofort nicht nur fragen, wen wir wählen, sondern auch, was wir wählen.“

Zitat aus Dr. Daniele Ganser: „WAHLEN“ | Film von Jens Magnus:

#Windeck #Piratenpartei #Dattenfeld #Siegpromenade

Quellen:
https://www.greenbox.la/drei-fenster-zur-sieg/ und hier
In dem Text steht in der rechten Spalte, zweiter Abschnitt, 7. Zeile, daß as ganze Projekt auch mit Erhalt der Bäume durchgeführt werden kann. Zitat: „Der Entwurf ist so konzipiert, dass ein Erhalt der bestehenden Baumreihe ohne weitere Anpassungen ebenso realisierbar wäre. Die Diskussion und Entscheidung darüber kann auf Basis des Entwurfes gemeinsam mit den Bürgern erfolgen.“
https://www.windeck-bewegt.de/dokumente/upload/f8739_Praesentation_Drei_Fenster_zur_Sieg.pdf
https://wahlen-derfilm.de/

0 Kommentare zu “Bezirksregierung verbietet Fällung an der Siegpromenade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.